«

»

Mai 17

Vorschriften der Übergewänder

Zu Beginn der 1930er Jahre sind die kirchlichen Übergewänder mehrheitlich schlicht gestaltet. In den folgenden Jahren harmoniert die Formstruktur mit der Silhouette. In dem Zeitraum um 1935/36 ist eine opulente Formstrukturphase in den Mantelgewändern angesagt. Eine Phase, in der durch große Kragen, Achselklappen und Taschen deutlich wird, dass die Formstruktur von der Silhouette ablenkt. Die darauf folgende Harmoniephase zwischen Formstruktur und Silhouette dauert bis 1943 an. Gleichzeitig bleiben die Übergewänder während dieser Zeit opulent gestaltet. In der Mantelmode um 1944 tauchen Mäntel mit Wickeleffekten auf dem Modeparkett auf. Diese spiralförmigen Akzente stehen im Widerspruch zu der Silhouette. Charakteristisch für die nächsten Jahre der Damenmode ist die Unterstützung der Silhouette durch die Formkontur. Bis 1946 bleiben die modischen Übergewänder in ihrer Gestaltung schlicht. Ende der 1940er Jahre ist die opulente Gestaltung modisch wichtig. Zu Beginn der 1950er Jahre haben die Mäntel eine schlichte Formstruktur, Mitte der 1950er Jahre sind modischen Übergewänder opulenter gestaltet und zum Ende der 1950er Jahre rückt die schlichte Gestaltung wieder in den Blickpunkt des Interesses. In dem Zeitraum um 1958/59 weisen die Mäntel in der Formstruktur erneut diagonale Akzente auf. Die im Anschluss einsetzende Harmoniephase, in der die Formstruktur die Silhouette unterstützt, ist in den gesamten 60er Jahren feststellbar. Zu Beginn der 1960er Jahre sind die Mäntel (in den gängigen Onlineshops zu sehen) in ihrer Gestaltung schlicht. Bis 1966 läßt sich eine opulentere Formstruktur nachweisen. Ende der 1960er Jahre ist Schlichtheit in der Formstruktur en vogue. Um 1970 setzt zum wiederholten Male eine Widerspruchsphase ein, die daran anschließend von einer Periode der Harmonie zwischen Silhouette und Formkontur abgelöst wird. Ab 1970 werden Mäntel mit opulenter Formstruktur bevorzugt. Um 1975 lässt sich eine kurz andauernde bescheidene Formstrukturphase nachweisen, die dann von einer opulenten Formstrukturphase abgelöst wird. Ende der 70er Jahre ist eine Widerspruchsphase der Formstruktur nachweisbar.